Nicole Ennemoser fand ihren Weg nach Wien auf Grund eines Engagements am Stadttheater. Bald war ihr klar, dass die Schauspielerei allein ihr nicht genug war und begann wieder zu malen. Anfänglich arbeitete sie spontan intuitiv mit Ölpastellkreiden auf Papier, jedoch änderte sich das schnell, als einige Kunden die Malereien auf Leinwand in Auftrag gaben.

Sie experimentierte mit verschiedensten Materialien und fand ihren Weg dann schließlich zur Ölmalerei. Ihre Themen beinhalten humoristische Motive im Kontext mit der Natur. So fand sie den Weg in mehrere Ausstellungen und stellte bisher nicht nur in Österreich aus sondern nahm auf Grund eines erfolgreichen internationalen Wettbewerbs auch an Ausstellungen in Taiwan-Taipei teil. Um sich ständig weiterzuentwickeln, besuchte sie 2017 und 2018 die Meisterklasse von Prof. Philip Rubinov Jacoboson und lernte hier die Mischtechniken nach Ernst Fuchs und Rudolf Hausner. Ihre Bilder sind bunt, meistens mit einer versteckten Botschaft, humoristisch, inspiriert durch das Metier Film, aber auch politisch. Immer wieder verwendet sie verschiedene Hintergründe der Natur, vor allem aber auch Berge, -wuchs sie nicht in einer kleinen Stadt umzingelt derjenigen auf und setzt diese spielerisch gemalt in Szene. Ihr Streben schöne lustige zeitlose Malereien in jedermanns Haushalt zu sehen, die dieWände schmücken und ein kleines bisschen Phantasie in des Besitzers Alltags bringen, treibt sie an.

Ennemosers Atelier befindet sich etwas außerhalb von Wien, inmitten der Natur um Ihrer Kreativität so unverblümt und wahr entgegenzukommen.Momentan beschäftigt sie sich mit Native Americans, Aliens und deren Geschichte.