04/11/2018 – 08/11/2018 christina noélle, wolfgang uranitsch


13/09/2018 – 10/10/2018 cosmos and nature. photography meets painting

 

artists
hrvoje marko peruzović
michael van emde boas

Die Galerie Ursula Stross präsentiert in der Ausstellung „Cosmos and Nature. Photography meets Painting“, die zwei international bekannten Künstler Michael van Emde Boas und Hrvoje Marko Peruzović. Die Ausstellung stellt thematisch Bilder aus dem Kosmos, mit seinen großräumigenStrukturen und Galaxien, den detailliert gemalten Beobachtungen und fotografiertenAusschnitten aus unserer unmittelbaren Natur gegenüber. Die Arbeiten des holländischen Fotografen Michael van Emde Boas spiegeln dieSchönheit und Zerbrechlichkeit der gemeinsamen Dinge um uns herum wider. Inseinen Arbeiten versucht er ständig, Grenzen zu erweitern und neue, intensiveKunsterlebnisse zu schaffen. Für den kroatischen Maler Hrvoje Marko Peruzović steht die Zeichnung im Mittelpunkt seines Œuvres. Er verbindet einen ausdrucksstarken Zeichenstil mit der intensiven Farbigkeit des mediterranen Lichts der Adriaküste zu immer neuen, überraschenden künstlerischen Ausdrucksformen.

 

 08/09/2018 / 11am – SCOPE-basel-finish

live-mal-performance von herbert soltys
herbert soltys wird in seiner unnachahmlichen, genialen gestik den letzten schliff zum finalen oevre setzten.

 


 

29/05/2018 – 13/08/2018 icons, urthemen der menschheit 

artists: david partida montoya, die holasek, gerhard almbauer, emmerich weissenberger, wolfgang uranitsch

David Partida Montoya

Der baskische Künstler David Partida Montoya, mit Künstlernamen „Leg de Coco“ graduierte 2002 in Kunstgeschichte in Victoria-Gasteiz. David Partida Montoya ist ein lebensbejahendes Multitalent, dessen Leidenschaft neben der Malerei auch der Musik gehört. Die Gitarre in der Hand und eine Melodie auf den Lippen streift er durch die Straßen Barcelonas, immer auf der Suche nach neuen Inspirationen. In seinen neuesten Bildern behandelt er im Pop-art Stil Ikonen unserer Zeit. Expressiv mit einem Hauch von Exzentrik interpetiert Montoya in seinen freilebigen Kompositionen, die sich nicht an Konventionen anlehnen, Ikonen unserer Zeit, mit denen er sich tief in seinem Herzen identifiziert. Die Bilder strahlen eine sinnliche Schönheit aus, sie sind lichtvoll und lebensbejahend. Die ursprüngliche Leidenschaft der Grazer Malerin Kim Lone ist die Musik. Sie begann ihre Karriere als Musikerin in London. Indem sie den konstruierten Charakter des Theaterereignisses hervorhebt, vermittelt Lone, dass die Realität des Publikums tatsächlich eine Konstruktion ist und als solche veränderbar ist. Sie arbeitete u.a. mit Jamie Morgan (Neneh Cherry), Youth, The Verve, Dido und Tim Bran. In ihrer aktuellen künstlerischen Arbeit „Edition Mahé“ zeigt Kim Lone ihren Pop-Art-Stil, der Gesichter von Menschen aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten in den Beziehungsfeldern aktueller Politik und Klassenrolle zeigt. Der internationale Künstler mit baskischen Wurzeln David Partida Montoya lebt und arbeitet in Barcelona und Berlin. Er ist ein lebensbejahendes Multitalent, dessen Leidenschaft neben der Malerei auch der Musik gehört. In seinen neuesten Bildern behandelt er im Pop-art Stil Ikonen unserer Zeit. Expressiv mit einem Hauch von Exzentrik interpetiert Montoya in seinen freilebigen Kompositionen Ikonen unserer Zeit, mit denen er sich tief in seinem Herzen identifiziert. Die Bilder strahlen eine sinnliche Schönheit aus und sind geprägt von seinem universalen Talent. Die ursprüngliche Leidenschaft der Grazer Malerin Kim Lone ist die Musik. Sie begann ihre Karriere als Musikerin in London und arbeitete u.a. mit Jamie Morgan (Neneh Cherry), Youth, The Verve, Dido und Tim Bran. In ihren Arbeiten „It’s Pop Art Baby“ und „Edition Mahé“ zeigt Kim Lone ihren Pop-Art-Stil, der Gesichter von Menschen aus den unterschiedlichsten kulturellen Gesellschaftsschichten in den Beziehungsfeldern aktueller Politik und Klassenrollen zeigt. Damit verfolgt sie ihre Idee von einer Welt in der alle Kulturen frei von Rassismus und Vorurteilen zusammenleben sollen. 

12/06/2018 – 17/06/2018 SCOPE basel


 03/05/2018 / 18.30 pm opening kontraste

  

 


12/04/18 – 01/05/18 opening torschluss

florian hirzinger

herbert soltys

herbert soltys

kunst kann geschichten erzählen. herbert soltys zeigt in seinen neusten arbeiten eine auseinandersetzung mit den geschichten hinter den großen werken der kunstgeschichte. von basquiat über egon schiele, rubens, manūel bis hin zu bresson. seine gemälde zeigen bildansätze seiner berühmten vorgänger und erzählt jene geschichten die hinter den werken stehen. herbert soltys trifft auf augenhöhe die großen künstler vergangener epochen und tritt durch sein werk in einen dialog mit ihnen. 

florian hirzinger 

florian hirzinger erzählt in seinem werk ebenfalls geschichten. in seiner serie garaža, lettisch für garage, zeigt der wiener photograph alte garagentore am verfallenen standrand rigas, lettland. manche sind aus metall, andere aus holz. einige wirken schön, andere interessant oder auch verfallen. abgesehen von diesen äußerlichkeiten weisen jedoch alle dieselbe form und auch dieselbe größe auf. und dennoch: hinter jedem einzelnen tor verbirgt sich eine völlig andere geschichte, die wir nie erfahren werden. 


05/01/2017 – 20/01/2017 die vielfalt des friedrich moser

„wie wirklich ist die wirklichkeit?“

friedrich mosers werk ist eine ständige auseinandersetzung mit dem zitat paul watzlawiks.

 

 


15/12/2017 / 6 pm austernparty

actionism meets pop art 

artists
kim lone
emmerich weissenberger

 

05/12/2017 – 10/12/2017 SCOPE miami

come and see us at the SCOPE miami beach fair from the 5th-10th december 2017!

featuring works from:

stefan draschan, veronika erhart, wolfgang grinschgl, olivia kaiser , emmerich weissenberger

ausstellung
arbeiten 2017

künstler
bernhard eisendle

Gedanken über die Ausstellung: „Es ist mir eine Ehre einen der bedeutendsten österreichischen Künstler und Maler bei uns haben und seine neuesten Arbeiten zu präsentieren. Eisendle ist für mich ein vielseitiger Künstler ein Künstler, welcher es versteht uns mit seiner Arbeit in den Bann zu ziehen,  seine Energie in das Werk zu legen. Deshalb hab ich mich spontan in seine Bilder verliebt. Vielseitigkeit und reifes Handwerk gepaart mit einem wunderbaren Gefühl für Farben, die er zum Leuchten bringt. Hier geniale Abstraktion in pastelligen Tönen in ungeheurer Schlichtheit,  die Farbe genial gemischt und der Betrachter wird   in angenehme Ruhe versetzt, fühlt sich wohl. Dann wieder Konzentration auf das wesentliche, formale Kraft in Öl aufgetragen, das Gemüt beruhigt sich. Last but not least, freudige Eleganz und Eloquenz in farblich schön abgestimmten Nuancen, sonnige Freude wird verbreitetet,  genial abstrahierte Landschaften. Bodenständig, erdhaft, religiös malt er Hoffnung und Freude.Das ist Eisendles Vielseitigkeit, Genialität.“

offerus ablinger – danielle pamp  kunst ist niemals brav 25/10/2017 – 18/11/2017

exhibition
kunst ist niemals brav

artists
offerus ablinger / danielle pamp

Die Ausstellung nimmt die Positionen des britischen Künstlers Grayson Perry, der sich in seinem Buch „The Descent of Man“ wissenschaftlich mit dem Untergang des Mannes und den Veränderungen der Männlichkeit in unserer Gesellschaft beschäftigt, auf und setzt diese in neue künstlerische Zusammenhänge. Offerus Ablinger und Danielle Pamp führen diese Standpunkte in der Galerie Ursula Stross zusammen. Ursprünglich aus Schweden, wurde Pamp 1991 geboren und studiert an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Pamp benutzt autobiographisches Material über Themen wie Identität, Erziehung,  Zughörigkeit, Probleme der LGBT+ Gemeinde und vorherrschenden Machtstrukturen, um mit einem breiten Publikum in Diskussion zu treten. Pamp benutzt ihr Werk um ihre individuellen Erfahrungen zu unterstreichen, aber sie lädt auch die Betrachter ein, ihre eigenen Schlussfolgerung zu ziehen. Ablegers Werk beschäftigt sich mit ähnlichen Themen – eine Mischung aus Malerei, Performance und Installation um die selbst-beschreibende „gender madness” seines Werk hervorzuheben. Männlichkeit und Geschlechterrollen unserer heteronormativen Gesellschaft werden untersucht, kritisiert und künstlerisch ausformuliert.

stefan draschan people matching artworks 07/09/17 – 10/10/17

zeitumfassend von alpha bis omega – linda leeb 17/08/2017 – 31/08/2017

querschnitt durch raum und zeit – 20/07/2017 – 08/08/2017

young spirits – klaudia kozma / linda partaj / daniel hannih 09/05/2017 – 09/06/2017

 

WAR GAME – NEWS FAKE 2017 | 16/02/17 – 19/03/17 |                                       with herbert soltys, wolfgang grinschgl, hermann nitsch

Die Kunst „Fake“ und „News“ innerhalb der medialen Landschaft unseres sozialen Miteinanders zu durchschauen und als solche zu identifizieren, fällt nicht immer auf.

Aufgefallen – und das im besten Lichte – präsentiert die Grazer Kunstgalerie Ursula Stross unter dem Motto „War Game – Fake News“, anhand der ausgestellten Werke von Hermann Nitsch, Herbert Soltys und Wolfgang Grinschgl und stellt sie auf kontroverse Weise dem Besucher gegenüber.

Die inhaltliche Defragmentierung, die ja auch Thema der Ausstellung ist, vollzieht sich im Kunstraum durch die Kombination der genannten Künstler, deren archaischer, popkultureller und akademischer Zugang zur Kunst das Feld ihrer Darbietung unter Hochspannung versetzt.

Visuelle und intellektuelle Reize werden, wie die Werke selbst, aus Ihrem Zusammenhang gerissen und neu kombiniert. Auch hier gilt es die alles überlappende Mehrdeutigkeit medialer und künstlerischer Inhalte reflektierend zu beleuchten.

 

retrospective 2016 // curated by ursula stross

retrospectivetest_ergebnis

01/09/2016 – 20/10/2016

boon and bane – we are what we are

Selten faszinieren Gegensätze so wie die Arbeiten der Künstler Joey Davis und Verena Rotky. Sie beinhalten die Darstellung einer Welt, die dem Untergang geweiht scheint. Die Schönheit der Dinge liegt nur in ihrer Vergänglichkeit. Gekonnt reizen die Werke durch ihre Abstossung und Anziehung zugleich. Assoziative Bilder des Lebens, zwischen Geburt, Seinsfragen und Tod verhaftet. Das Bestreben nach individueller Lebensbesinnung innerhalb einer bedrohten Welt, denn der Mensch löste mehr Fluch als Segen aus, liegt ihnen zugrunde.

Es stellt sich die Frage: ’sind wir das was wir sind?‘

 09/06/16 – 20/08/2016

seventyseven sunsetstrip – christina noelle, wolfgang uranitsch, valentina eberhardt

01/04/2016 –  07/06/2016

violence show michael maier/ kuratiert by ursula stross

        

INSTALLATION, OBJEKT THE FOOT by  MICHAEL MAIER

 

14/10/2015 – 01/12/2015

flying round the world with billi thanner

 

 Folie1

09/12/2015 – 31/12/2015

retrospektive 2015

karin frank, skulptur – michael maier, installation  – peter semlitsch, malerei – wolfgang uranitsch, metallspray – emmerich weissenberger, oil and paper – billi thanner, mixed media

Vorlage Einladung9-12_Seite_1

29/06/2015 – 27/09/2015

gruppenausstellung 

georg dinstl, rudolf gerngross, david leitner, michael maier, fabian held

curated by billi thanner

image002

13/02/2015 – 13/04/2015 

je suis le príncip

je suis le princip

Einladung 2 Seiten

adventbrunch

austern folder