Der Ausnahme Künstler Herbert Soltys, geboren 1956 in Graz, lebt und arbeitet seit 2007 als freischaffender Künstler vorwiegend in seiner Heimatstadt in Österreich und entwickelte als praktizierender Maler/Artist einen kosmopolitischen Stil mit großer Tendenz zur technisch-formalen wie auch kunsttheoretischen Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte unserer Zeit. Das bestimmende Element in seinem Oeuvre ist das Motiv des Körpers. In seiner eigenen Variation und Kreativität, in der Behandlung dieses Themas, umspannt er einen weiten Bogen von Vielfalt bis hin zur Konzentration und von Realität bis zur Abstraktion. Seine Gastprofessur an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz und die Leitung für Bühnenbild der Werkstätten der VEREINIGTEN BUEHNEN GRAZ, manifestierten seinen individuellen philosophisch-kunsttheoretischen Ansatz, den er bereits in seinen Frühwerken ausformulierte.

Zu den bemerkenswertesten Leistungen von Herbert Soltys gehören neben den großflächigen, farbigen, Bildformaten und den „übermenschlichen“ Gesichtern seiner Portraits, auch seine Kunst: Rauminstallationen. Soltys schaut auf zahlreiche Projekte, Gruppen- und Einzelausstellungen in Galerien und Museen in Europa und den USA zurück. Preise und Auszeichnungen, TV-Reportagen, Radiointerviews, sowie Presseberichte in Europa, Amerika und Afrika zeugen von seiner künstlerischen Relevanz. 1985 gründete Herbert Soltys das Atelier „Herbert Soltys“ in Graz, wo er seit 1990 gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv INTRO GRAZ SPECTION arbeitet. „The Sound of Music“ (2011-2012) Herbert Soltys jüngstes Projekt, ist langfristig angelegt. Am 27.05. 2011 wurde die erste Projektphase in der Galerie Zimmermann Kratochwill präsentiert, einer mehrjährigen Auseinandersetzung des Künstlers mit den Begriffen Heimat und Fremde. Anhand des Beispiels des Musicals “The Sound of Music”, eine der erfolgreichsten Produktionen der Filmgeschichte, mit der 9köpfigen Trapp Familie als Hauptfiguren, geht Soltys der Fremdinterpretationen traditioneller österreichischer Werte und Lebensweisen nach.

Dieses internationale Projekt beinhaltet einen vierwöchigen künstlerischen Aufenthalt als „ARTIST IN RESIDENCE“ in Manila, (Philippinen) in Verbindung mit einer Ausstellung. Genügend Zeit um neue Impressionen und Ideen in die Tat umzusetzen.